Du findest, Salat schmeckt fade? Nicht bei uns! Von der Basis bis hin zum Salatdressing und den Toppings – mit diesen 5 Tipps wird dein Sommersalat zu einem leichten und kulinarisch-buntem Highlight.

Sommerzeit ist Salatzeit! Ein gesunder Salat eignet sich dabei nicht nur als Beilage, sondern wird mit den richtigen Zutaten und ein wenig Kreativität zu einem genussvollen Sommergericht. Der Pluspunkt: Leichte Gerichte liegen nicht schwer im Magen und helfen durch die Vielfalt an Vitaminen und Mineralstoffen, auch bei Hitze leistungsfähig zu bleiben. Bringe mit unseren Tipps die kulinarische Fülle in Form eines Sommersalats auf den Teller!

5 Tipps für deinen Sommersalat

Egal, ob du ihn als leichtes Mittagessen in deiner Pause bei der Arbeit oder an einem lauen Abend genießt: Deiner Kreativität sind bei der Zubereitung deines liebsten Salatrezepts keine Grenzen gesetzt. Kreiere mit diesen Tipps einen Sommersalat ganz nach deinem persönlichen Geschmack:

  1. Setze auf Frische und Saisonalität: Verzichte darauf, abgepackte Salate zu kaufen und greife stattdessen zu frischem Salat. Im Sommer ist die Auswahl besonders groß: Vom klassischen Kopfsalat bis zum knackigen Eisbergsalat, von Endivien zu Rucola und Lollo Rosso – probiere dich durch die vielfältigen Möglichkeiten und wähle die Basis für deinen sommerlichen Salat ganz nach deinen geschmacklichen Vorlieben. Du kannst die verschiedenen Salatsorten natürlich auch mischen und so noch mehr Abwechslung auf den Teller bringen.
  2. Treibe es bunt: Auch bei Obst und Gemüse ist die Vielfalt im Sommer groß – nutze sie! Neben typischen Salatzutaten wie Gurken oder Tomaten eignet sich auch süßes Obst wie Erdbeeren, Pfirsiche oder Äpfel als abwechslungsreiche Zugabe zu deinem Sommersalat. Achte für das beste Geschmackserlebnis auch bei diesen Zutaten auf Frische und Qualität!
  3. Mit Protein zur Hauptmahlzeit: Egal, ob du vegetarisch, vegan oder ominivor lebst: Eine Proteinquelle macht deinen Sommersalat zu einer ausgewogenen Mahlzeit. Tierische Proteinquellen wie Eier, Käse oder auch Fleisch eignen sich dafür ebenso wie pflanzliche Quellen wie Tofu oder Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen und Bohnen. Diese Zutaten sind zudem sehr sättigend, ohne deinen Magen zu stark zu belasten.
  4. Gesunde Fette im Dressing: Für dein Salatdressing eignen sich kaltgepresste Öle wie Olivenöl, aber auch speziellere Öle wie Leinsamen- oder Walnussöl. Sie zählen zu den gesunden Fetten und liefern dir essentielle Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf deine Herzgesundheit auswirken. Runde das Dressing für deinen sommerlichen Salat mit Essig, etwas Süße (beispielsweise aus Honig) und Kräutern deiner Wahl ab.
  5. Kreative Toppings: Sprossen, Kresse und frische Kräuter, aber auch angebratene Nüsse und Kerne verleihen deinem Sommersalat den letzten kulinarischen Schliff. Wenn du es ausgefallener magst, kannst du auch mal essbare Blüten oder zerkleinerte Algen auf deinem Salat ausprobieren. Auch bei deinen Salattoppings gilt: Sei kreativ und denke bunt!

Übrigens: Sollten deine Salatblätter schon etwas welk sein, kannst du ihnen mit einem einfachen Trick wieder mehr Frische und Knackigkeit verleihen: Lege sie ganz einfach vor der Zubereitung deines Sommersalats etwa 30 Minuten lang in Wasser ein!

Stöbere durch unsere Salatideen und finde deinen perfekten Sommersalat: