Low Carb schmeckt abwechslungsreich und macht zugleich auch noch satt. Diesmal verwöhnen wir dich mit würzigen Schweinemedaillons auf Provencegemüse.

Kohlenhydrate liefern wichtige Energie. Doch wer hin und wieder kohlenhydratreduziert („low carb“) isst, unterstützt seinen Körper bei der Fettverbrennung. Außerdem hilft die Low-Carb-Kost, Blutdruck und Blutzuckerwerte zu regulieren und den Stoffwechsel anzukurbeln. Wer aktiv Sport betreibt, baut mit proteinreicher Ernährung außerdem schneller Muskelmasse auf. Aber wird man von Low-Carb-Gerichten auch wirklich satt?

Ich habe es ausprobiert und bei go4health à la carte mit den drei Zutaten „Fleisch“, „Zucchini“ und „Öl“ folgendes Gericht gefunden: Pfeffermedaillons mit Provencegemüse.

Ein feiner Mix aus Eiweiß und Vitaminen

Schweinefleisch in Bio-Qualität liefert hochwertiges Eiweiß – je nach Teilstück 17 bis 22 Prozent – sowie Eisen für die Blutbildung, Zink, Vitamin A und Vitamin B. Dazu liefern Auberginen viele Ballaststoffe sowie Calcium, Kalium, Natrium, Phosphor, Eisen, Kupfer und Mangan. Zucchini sind reich an Calcium, Eisen, Beta-Carotin – eine Vorstufe von Vitamin A – und Vitamin C. Tomaten punkten neben den Vitaminen A, C und E mit Kalium, Thiamin und Riboflavin, welches das Nervensystem stärkt. Olivenöl fördert als Fixbestandteil der mediterranen Küche insbesondere die Herzgesundheit.

Buntes Gemüse und Schweinemedaillons: der perfekte Vitamin-Eiweiß-Mix!

Hochwertiger Pfeffer für vollen Fleischgeschmack

Das Gericht ist rasch zubereitet: Ich wasche das Gemüse und schneide Zucchini und Auberginen in Scheiben. Ich entferne den Strunk der Paprika und viertele sie. Die Tomaten schneide ich in Scheiben, danach salze ich das Gemüse. Jetzt verrühre ich das Olivenöl mit einer gepressten Knoblauchzehe, dem getrockneten Thymian sowie dem Rosmarin und bestreiche das Gemüse damit. Nachdem die Öl-Gewürz-Mischung eingezogen ist, brate ich das Gemüse in der Pfanne kurz an. Dann schneide ich das Schweinefilet in 2 cm dicke Medaillons. Ich drücke sie flach und würze sie beidseitig mit einer besonders feinen Pfeffermischung aus der Mühle. Diese Mischung enthält unter anderem indischen Tellicherry-Pfeffer, malaysischen Kubebenpfeffer und bengalischen Langschwanzpfeffer aus Indonesien. Bei Steaks und Medaillons sind meiner Meinung nach zwei Dinge ausschlaggebend: Die Qualität des Fleisches und die Qualität des verwendeten Pfeffers. Pfeffer gibt es in so vielen verschiedenen Varianten. Wer den Unterschied im Eigengeschmack von qualitativ hochwertigem Pfeffer einmal geschmeckt hat, dem öffnen sich unglaubliche Möglichkeiten, Gerichte individuell und ganz einfach zu verfeinern.


Scharf angebraten bleiben die Schweinemedaillons zart.

Schweinemedaillons: Rosa Pfeffer für die Sauce

Nachdem ich das Fleisch gewürzt habe, erhitze ich das Pflanzenöl in der Pfanne und brate es beidseitig scharf an. Dann salze ich die Medaillons und brate sie auf jeder Seite für weitere zwei bis drei Minuten. Nach dem Anbraten halte ich das Fleisch im Backrohr bei 60 °C warm. Zum Bratenrückstand in der Pfanne gebe ich einen Schuss Weißwein und gieße das Ganze mit der Gemüsebrühe auf. Jetzt kommen die rosa Pfefferbeeren dazu. Am Schluss gieße ich die Sauce mit Sahne auf und rühre etwas Salz ein. Das Gemüse und die Medaillons richte ich geschlichtet auf den Tellern an und serviere die Pfeffersauce dazu. Nun wird gekostet: Die gebratenen Medaillons passen perfekt zum frischen Pfeffer und dem Gemüse. Die cremige Sauce unterstreicht den zarten Geschmack mit den fruchtigen roten Pfefferkörnern. Ob das Low-Carb-Gericht meinen Hunger stillen konnte? Ja, und wie – ich bin angenehm satt!

Schweinemedaillons mit Provencegemüse: Das perfekte Low Carb Abendessen.

Hier geht’s zum Rezept:


Unser Fazit

Schweinemedaillons auf Provencegemüse sind ein feines Low-Carb-Gericht, das satt macht und schmeckt.