Komplizierte Nährwerttabellen und undurchsichtige Lebensmittelkennzeichnungen: Verlierst du beim Einkaufen den Überblick? Der Nutri-Score schafft Abhilfe und zeigt die wichtigsten Infos auf einen Blick!

Der 2017 in Frankreich entwickelte Nutri-Score ist eine Art Lebensmittelampel: Die Ampelkennzeichnung ermöglicht eine schnelle, verständliche Orientierung beim Einkaufen und soll dadurch gesunde Ernährung fördern. Die Nährwertkennzeichnung mit einer fünfstufigen Farbskala und den Buchstaben A bis E ist auf der Vorderseite der Produkte zu finden. Verschaffe dir selbst einen Überblick und lerne, den Nutri-Score für deinen Einkauf und deine Ernährung zu nutzen!

 

Hinweis: Der Nutri-Score ist nur für verarbeitete Lebensmittel gedacht und wird vorerst freiwillig von einzelnen Lebensmittelherstellern verwendet. In Deutschland haben sich seit der offiziellen Einführung im November 2020 bereits zahlreiche Unternehmen für den Nutri-Score und die Lebensmittelampel entschieden.

Nutri-Score: 5 wichtige Infos

1. Nutri-Score berechnen

Die Lebensmittelhersteller berechnen den Nutri-Score eines Lebensmittels anhand seiner günstigen und ungünstigen Nährstoffe. Die Gesamtpunktezahl entscheidet über den Buchstaben, der vergeben wird: Ein Nutri-Score A bedeutet, dass ein Lebensmittel sehr empfehlenswert (dunkles, sattes Grün) und mit der Kennzeichnung E weniger empfehlenswert (daher auch die Farbe Rot) ist. Eine genaue Beschreibung der Berechnung findest du hier.

Unsere Grafik zeigt den Nutri-Score und wichtige Faktoren für die Beurteilung von Nährwerten: 

4 Fakten über den Nutri-Score.


2. Getränke und der Nutri-Score

Für Getränke mit hohem Zuckergehalt wie Limonaden und Säfte sowie süßstoffhaltige Getränke zeigt die Studienlage eine deutlich negative Tendenz. Eine hohe Zufuhr an Süßgetränken ist ungesund und nicht empfehlenswert. Das belegt auch eine erst kürzlich in der wissenschaftlichen Zeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlichte Kohortenstudie. Das Nutri-Score-Bewertungssystem ist für Getränke daher strenger als für alle anderen Lebensmittel.

3. Gesünder einkaufen durch den Nutri-Score

Die Verständlichkeit des Nutri-Scores konnte bereits in über 35 Studien nachgewiesen werden. Eine aktuelle Untersuchung in Frankreich zeigt, dass die Lebensmittelauswahl der Konsumenten bei flächendeckender Einführung des Nutri-Scores deutlich gesünder ausfallen würde. Möglicherweise könnte die Lebensmittelampel auch zur Prävention von Übergewicht und Diabetes beitragen.

4. Unterschied zu herkömmlichen Nährwertangaben

Der Nutri-Score enthält keine Zahlen oder Nährwerttabellen. Die fünfstufige, farbliche Lebensmittelampel soll eine einfache Orientierungshilfe für den Einkauf bieten. Auf spezielle Bedürfnisse, wie z. B. eine allergenfreie Ernährung, wird beim Nutri-Score nicht eingegangen. 

5. Nachteile des Nutri-Scores

Der Nutri-Score wird nicht pro Portion, sondern für jeweils 100 Gramm oder 100 Milliliter eines Produkts berechnet. Das ist ein großer Nachteil, da in der Praxis die Portionsgrößen, die man zu sich nimmt, entscheidend sind. Es stellt sich die Frage, ob die selbständige Nutri-Score-Berechnung der Verbraucher so tatsächlich immer korrekt ausfällt.


Unser go4health alacarte Logo Fazit

Der Nutri-Score bietet beim Einkauf eine schnelle Orientierungshilfe zur Nährwertqualität von Lebensmitteln und kann dadurch helfen, Übergewicht und Diabetes vorzubeugen. Doch Vorsicht: Die Angaben beziehen sich immer auf 100 Gramm eines Produkts!