Schokomuffins sind ungesund und machen dick? Nicht diese Low-Carb-Muffins! Dank Mandelmehl und Bananen liefern sie wichtige Nährstoffe, schmecken köstlich und sind fluffig. Nachbacken empfohlen!

Du hast Lust auf etwas Süßes, willst deiner Low-Carb-Ernährung aber dennoch treu bleiben? Dann sind diese kalorien- und fettarmen Low-Carb-Muffins genau das Richtige für dich! Beim Low-Carb-Backen wird Butter häufig durch Quark ersetzt, während statt gewöhnlichem Haushaltszucker oft Bananen verwendet werden. Unsere Schokomuffins sorgen nicht nur für gute Laune, sondern versorgen dich auch mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen. Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Dann überzeuge dich selbst von dieser fluffigen Low-Carb-Variante der klassischen Schoko-Bananen-Muffins.

Low Carb: Ohne Mehl und Butter

Heize den Backofen für die Low-Carb-Muffins auf 160 °C vor, trenne sechs Eier und schlage das Eiweiß steif. Die Eier werten die Muffins mit viel Eiweiß, Vitamin D, Vitamin B12, Vitamin K und Biotin sowie Mineralstoffen wie Selen und Eisen auf.

Mische anschließend die Eidotter mit 200 Gramm Magerquark. Quark enthält in dieser Menge 30 Gramm hochwertiges Eiweiß und nur 140 Kalorien, während die gleiche Menge Butter im Vergleich dazu 1.500 Kalorien hat.

Füge für die Schoko-Bananen-Muffins nun 200 g Mandelmehl zur Masse. Da Mandelmehl zu den glutenfreien Mehlen gehört, ist es auch für Menschen mit Zöliakie gut verträglich. Es enthält viel Vitamin A und E sowie fast alle B-Vitamine. Außerdem ist es reich an Mineralstoffen wie Kalzium und Magnesium sowie den Spurenelementen Eisen, Fluor, Mangan und Zink.

Birkenzucker und Bananen für den süßen Geschmack

Füge der Masse der zukünftigen Schokomuffins anschließend eine Packung Backpulver und 70 Gramm Birkenzucker hinzu. Birkenzucker (auch Xylit genannt) wird aus der Birkenrinde gewonnen, ist eine der beliebtesten Zuckeralternativen und wird häufig beim Backen ohne Zucker eingesetzt. Im Gegensatz zu Haushaltszucker schützt Birkenzucker die Zähne und wirkt gegen Karies. Außerdem ist er figurfreundlich100 Gramm Xylit enthalten etwa 240 Kalorien, 100 Gramm Haushaltszucker in etwa 400 Kalorien. Birkenzucker stellt auch für Diabetiker eine gute Alternative dar, da er den Blutzuckerspiegel kaum belastet.

Zerdrücke noch zwei reife Bananen und mische sie unter die Masse, um dem süßen Geschmack der Muffins abzurunden. Bananen sind unter anderem eine wertvolle Quelle für das nervenstärkende Kalium und das muskelkräftigende Vitamin B6. Sie enthalten die Aminosäure Tryptophan, die im Körper in das Glückshormon Serotonin umgewandelt wird. Damit sind sie ein echtes Mood Food, das für gute Laune sorgt.

Low-Carb-Muffins Step by Step

Low-Carb-Muffins: Kakao bringt gute Laune

Menge dem Teig für die Low-Carb-Schokomuffins anschließend noch 2 Esslöffel Backkakao und 50 Gramm gehackte dunkle Schokolade bei. Kakao und Schokolade sorgen zusätzlich für gute Laune, da sie die Serotoninproduktion anregen.

Hebe zum Schluss den Eischnee unter, fülle den Teig in ein mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech und backe die Low-Carb-Muffins für etwa 20 Minuten im Backrohr.

Hier geht’s zum Rezept:


Unser Fazit

Mit vielen Nährstoffen und nur rund 113 Kalorien pro Stück sind die fluffig-leichten und gesunden Muffins mit Mandelmehl, Kakao und Birkenzucker ein süßer Genuss für alle Naschkatzen und sorgen gleichzeitig für gute Laune!