Schokomuffins sind ungesund und machen dick? Nicht diese Low-Carb-Schokomuffins! Mit Mandelmehl und Bananen liefern sie Nährstoffe und schmecken süß und fluffig. Nachmachen empfohlen!

Was tun, wenn es draußen kalt und windig ist? Backen! Ich sehe auf go4health à la carte nach, ob es ein neues, gesundes Rezept mit möglichst wenig Fett und Zucker gibt und gebe dabei die Zutaten „fettarme Milchprodukte“ und „Bananen“ in die Suchmaske ein. Denn: Butter wird beim Low-Carb-Backen häufig durch Topfen/Quark ersetzt und Zucker durch Bananen. Und siehe da: Sogleich erhalte ich ein passendes Rezept: Low-Carb-Schokomuffins mit Mandelmehl!

Ohne Mehl & Butter

Für die Low-Carb-Schokomuffins heize ich den Backofen auf 160 °C vor, trenne die sechs Eier und schlage das Eiweiß steif. Die enthaltenen Eier werten die Muffins mit viel Eiweiß, Vitamin D, Vitamin B12, Vitamin K und Biotin sowie mit Mineralstoffen wie Selen und Eisen auf.

Anschließend mische ich die Eidotter mit 200 Gramm Magerquark. Quark enthält in dieser Menge 30 Gramm hochwertiges Eiweiß und nur 140 Kalorien, während im Vergleich dazu Butter in der gleichen Menge 1.500 Kalorien liefert!

Statt des herkömmlichen Getreidemehls verwende ich Mandelmehl für die Low-Carb-Schokomuffins: Mandelmehl wird – wie der Name schon sagt – aus Mandeln gewonnen und gehört zu den glutenfreien Mehlen. Daher ist es auch für Menschen mit Zöliakie gut verträglich. Es enthält viel Vitamin A und E sowie fast alle B-Vitamine. Außerdem ist es reich an Mineralstoffen wie Kalzium und Magnesium sowie den Spurenelementen Eisen, Fluor, Mangan und Zink.

Birkenzucker und Bananen für die Süße

Jetzt menge ich eine Packung Backpulver und 70 Gramm Birkenzucker in die Masse der Low-Carb-Schokomuffins: Birkenzucker wird auch Xylit genannt. Er wird aus der Rinde der Birke gewonnen und gilt als einer der beliebtesten Zuckeraustauschstoffe für Haushaltszucker (Saccharose). Birkenzucker hat viele Vorteile: Im Gegensatz zum Haushaltszucker schützt er die Zähne und wirkt gegen Karies! Außerdem ist Birkenzucker auch figurfreundlich: 100 Gramm Xylit enthalten etwa 240 Kalorien, während es 100 Gramm Haushaltszucker auf 400 Kalorien bringen.

Birkenzucker stellt auch für Diabetiker eine gute Alternative dar, da er den Blutzuckerspiegel kaum belastet.

Um die Süße der Low-Carb-Schokomuffins zu vollenden, zerdrücke ich noch zwei reife Bananen und mische sie in die Masse. Bananen sind unter anderem eine wertvolle Quelle für das nervenstärkende Kalium und das muskelkräftigende Vitamin B6. Außerdem enthalten Bananen die Aminosäure Tryptophan, die im Körper in das Glückshormon Serotonin umgewandelt wird.

Low Carb Schokomuffins Step by Step

Low-Carb-Schokomuffins: Kakao bringt gute Laune

Die Low-Carb-Schokomuffins mit Mandelmehl werden zu echten Gute-Laune-Machern, denn zum Schluss menge ich noch 2 Esslöffel Backkakao und 50 Gramm gehackte dunkle Schokolade unter: Kakao und Schokolade regen die Serotoninproduktion ebenfalls an.

Zum Schluss hebe ich den Eischnee unter, fülle den Teig in ein mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech und backe die Low-Carb-Schokomuffins mit Mandelmehl für 20 Minuten im Backrohr.

Hier geht’s zum Rezept:


Unser Fazit

Mit vielen Nährstoffen und gerade einmal 113 Kalorien pro Stück sind die fluffig-süßen Low-Carb-Schokomuffins mit Mandelmehl ein Gewinn für alle Naschkatzen!