Backen ohne Mehl und Zucker geht nicht? Wir überzeugen dich vom Gegenteil! Welche gesundheitlichen Vorteile Low-Carb-Backen hat und wie du köstliche Leckereien kreierst, erfährst du hier.

Was ist Low Carb?

Low Carb ist eine Ernährungsform, bei der nur ein Minimum an Kohlenhydraten gegessen wird. Das sorgt dafür, dass mehr Energie aus den körpereigenen Fettreserven verwendet wird. Energie nimmst du bei dieser Ernährungsform vor allem durch hochwertige Proteine und gesunde Fette auf. Vitaminreiche Früchte und viel Gemüse runden die kohlenhydratarme Ernährung ab.

Birkenzucker ist eine sehr gute Zuckeralternative für alle Fans des Low-Carb-Backens.

Was bringt Low Carb?

Haushaltszucker (Saccharose) liefert Kalorien und lässt deinen Blutzuckerspiegel für kurze Zeit stark ansteigen. Nach dem Abfall deines Blutzuckerspiegels signalisiert dein Körper rasch wieder Heißhunger. Um diese Schwankungen zu vermeiden, solltest du Industriezucker bestmöglich reduzieren.

Low-Carb-Backwaren hingegen halten den Blutzuckerspiegel stabil, ziehen keine Heißhungerattacken nach sich und führen zum Verlust von Körperfett.

Tipp: Wenn du mehr über Zucker, seine Eigenschaften und versteckte Gefahren wissen möchtest, empfehlen wir dir unseren Zuckerratgeber!

Zuckeralternativen

Du musst keinesfalls auf Kuchen und Süßigkeiten verzichten. Für fast alle Kuchenvarianten gibt es mittlerweile LowCarbRezepte. Ein einfacher Weg, um aus einem Kuchen einen LowCarbKuchen zu machen, ist der Einsatz von Birkenzucker (Xylit). Dieser Zuckerersatz schmeckt wie herkömmlicher Haushaltszucker und kann 1:1 wie Zucker verwendet werden. Er hat einen um 40 % geringeren Kaloriengehalt als Haushaltszucker, beeinflusst den Blutzuckerspiegel kaum und wirkt sogar karieshemmend.

Deine Kuchen und Desserts kannst du auch mit natürlichen Zuckeralternativenwie ApfelmusBananen und Datteln versüßen. Unsere LowCarbSüßigkeiten eignen sich übrigens auch für Diabetiker hervorragend.

Low-Carb-Backen mit Mandelmehl: Schokomuffins ohne Zucker und Mehl.

Die besten LowCarbMehle

Beim Low-Carb-Backen verwendest du statt des üblichen und kohlenhydratreichen Getreidemehls Alternativen wie Mandelmehl, Kichererbsenmehl oder Kokosmehl.

Um den Kohlenhydratgehalt bei Brot und Gebäck zu reduzieren, können entweder ausschließlich alternative Mehleverwendet oder ein Drittel des Getreidemehls ersetzt werden.

Das sind die Top 3 unserer Low-Carb-Rezeptempfehlungen:

Tipp: Entdecke auf go4health à la carte viele weitere leckere Low-Carb-Rezepte wie unsere Low-CarbPizza aus Blumenkohl oder unsere Fitnesstorte.