Kochen für Kinder ist eine besondere Herausforderung: Die Gerichte sollen gesund sein UND den Kleinen schmecken! Fragst du dich jetzt: Wie soll das bitte gehen? Unser Tipp: Koche gemeinsam mit deinen Kids. Warum das kleine Wunder wirkt und wie du am besten vorgehst, liest du hier. 

Welche Eltern kennen es nicht: Burger, Pommes und Kuchen gehen immer bei den Kleinen – doch wie sieht es mit der täglichen Aufnahme von Obst, Gemüse, gesundem Eiweiß und vollwertigem Getreide aus? Kleine Menschen zum Essen gesunder Gerichte zu motivieren, scheint oft ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Dabei sind ausreichend Nährstoffe und gesunde Energielieferanten gerade während des Wachstums besonders wichtig! Hier darfst du auf den einen oder anderen Trick zurückgreifen. Wir verraten dir, wie du deine Kinder auch für gesunde Gerichte begeistern kannst:

1. Gemeinsam Müsli machen

Kochen mit Kindern ist eine tolle Erfahrung. Zeige ihnen wie sie ihr Müsli selbst zusammenstellen.

Den einfachsten Einstieg in das Kochen mit Kindern findest du am besten morgens: Stellt heute gemeinsam euer Müsli selbst zusammen. So geht’s: Platziere kleine Gläser mit Haferflocken, TrockenobstNüssen, Kokosflocken und frischem Obst wie Beeren oder Bananen auf den Tisch. Zeige deinem Kind vor, wie’s geht. Anschließend kann sich dein Sohn oder deine Tochter selbst das Müsli zusammenstellen und herausfinden, ob die verschiedenen Zutaten schmecken. Der Stolz auf das selbstgemachte Müsli wird groß sein! Im Idealfall entwickelt das Kind daraus sogar eine Vorliebe für diese Zutaten.

Hier findest du unsere besten Müsli-Rezepte für dich und deine ganze Familie:

2. Die Freude am Essen wecken

Kinder sind von Natur aus neugierig und abenteuerlustig. Als Vater oder Mutter kannst du genau hier ansetzen. Wenn du deine Kinder beim Kochen mit einbeziehst, weckst du ihre ganz natürliche Neugierde auf verschiedene Lebensmittel. Zaubert aus diesen Zutaten dann gemeinsam ein fertiges Gericht!

Mit diesen einfachen Rezepten ist Kochen mit Kindern ganz leicht. Unter Aufsicht kannst du dein Kind beim Gemüse schneiden und Kochen dieser bunten Gerichte mithelfen lassen:

3. Gemüse clever versteckt

Stellt dein Kind sich beim Anblick von Obst und Gemüse komplett quer? Dann haben wir einen guten Tipp für dich: Verstecke die gesunden Zutaten clever. So zeigst du deinem Kind, dass man auch gesund schlemmen kann. Backe zum Beispiel  Muffins mit Roter Beete und Apfel. Auch im Karottenkuchen fällt das Gemüse geschmacklich nicht auf – kein Kind würde auf die Idee kommen, dass sich darin so gesunde Zutaten verstecken!

4. Gemüse mit „Gesicht“

Du kannst Gemüse auch auf neue Art optisch aufbereiten – Snacks und Salate eignen sich dazu besonders gut. Denke daran: Die Augen essen immer mit – und das gilt für die Kinder am meisten. Stecke Cocktailtomaten, Gurkenstücke und Mozzarellakugeln mit Zahnstochern zu einer lustigen Schlange zusammen oder arrangiere Vollkornbrot, Gemüse und Käse zu witzigen Gesichtern und Figuren. Sei einfach kreativ und lasse deiner Fantasie freien Lauf. Du darfst dabei selbst wieder das Kind in dir entdecken!

 

Ein paar Anregungen findest du hier:

4. Mehr Lust auf Obst und Gemüse

Kochen mit Kindern und dem Partner verbindet. Kinder helfen beim Gemüseschneiden.

Wenn das Essen noch ein wenig dahinköchelt, dein Kind aber schon hungrig ist, ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, eine kleine und möglichst farbenfrohe Rohkostplatte auf den Tisch zu stellen. Dafür eignen sich beispielsweise Tomaten, Radieschen, Paprika, oder Möhren / Karotten. Die meisten Kinder greifen dann gerne zu!

5. Gemüse und Obst als Smoothie

 Kochen mit Kindern weckt ihre Neugier. Obst-Smoothies sind eine gesunde Jause für Kinder.

Häufig entscheidet auch die Konsistenz darüber, ob dein Sprössling eine bestimmte Obst- oder Gemüsesorte mag oder nicht. Kinder, die keine geschnittenen Obst-Stücke essen wollen, sind manchmal durchaus für frisch gemixte Smoothies zu begeistern. Diese erinnern irgendwie an Milchshakes mit Eis, findest du nicht?

Süße Sorten wie Banane-Orange, Banane-Kiwi-Ananas oder Erdbeere eignen sich sehr gut und können im Laufe der Zeit variiert werden. Wegen ihres hohen Fruchtzuckeranteils sollten Smoothies jedoch nicht übermäßig konsumiert werden. Gegen ein Glas täglich ist aber nichts einzuwenden!

Unsere Smoothie-Rezepte:

Gut zu wissen:

In einen Frucht-Smoothie lässt sich ganz einfach eine Handvoll Babyspinat mischen. So ist der Smoothie um eine Portion Gemüse reicher, die man nicht einmal herausschmeckt. Sollte die Farbe des Smoothies den Spinat verraten, fülle ihn einfach in eine blickdichte Trinkflasche.

6. Sinnes-Entwicklung für gesunden Genuss

Die kleinen Erdenbürger sind beim Essen eher konservativ. Meist stört es sie nicht, immer wieder die gleichen Speisen aufgetischt zu bekommen – eher im Gegenteil. Und auch wir Erwachsenen haben die Vielfalt der Geschmäcker aufgrund relativ einseitiger Ernährungsweisen möglicherweise schon vergessen.

So macht Kochen mit Kindern Spaß.

Um Lust auf neue Geschmackserlebnisse zu machen, ist jetzt deine Kreativität als Mama oder Papa gefragt. Doch wie macht man aus Essen ein spannendes Abenteuer? Ein „Sinnestraining“ für die ganze Familie kann helfen und macht Spaß. Mache aus dem gemeinsamen Kochen und anschließenden Essen doch mal ein spannendes Quiz! Wie schmeckt und riecht das Essen, wie fühlt es sich im Mund und beim Anfassen an, was ist alles in den Gerichten enthalten?

Fühlen, sehen, riechen, schmecken, hören – das Genießen mit allen fünf Sinnen gehört zum Sinnestraining dazu und kann richtig Spaß machen.

 

Habe Geduld: Je häufiger, desto lieber!

Die Medizinische Universität Graz empfiehlt übrigens, Kindern neue Lebensmittel bis zu acht Mal anzubieten, bevor sie diese überhaupt probieren und akzeptieren. Das beruhigt, wenn es mit dem Obst und Gemüse nicht gleich funktioniert. Lehnt dein Kind trotz mehrmaligem Anbieten ein Lebensmittel ab, ersetze es durch ein anderes, das besser ankommt. Mit etwas Geduld kommst du also auch bei deinen Kindern ans Ziel!


Unser Fazit

Kochen mit Kindern verbindet die ganze Familie und begeistert für neue Lebensmittel und Geschmacksrichtungen.