Kürbis und Rote Beete kommen heute auf den Tisch. Doch wie soll ich das Herbstgemüse kombinieren? Das habe ich go4health à la carte gefragt. Das Ergebnis zeige ich dir hier.

Rote Beete und Kürbis sind herrliche Herbstgemüsesorten. Heute möchte ich beides zusammen einmal anders zubereiten. Ich öffne go4health à la carte und gebe neben diesen beiden Zutaten auch noch „Käse“ ein. Eine gewagte Kombination? Nicht für go4health à la carte, denn ich erhalte prompt das passende Rezept: Herbstliches Gemüse mit Halloumi!

Power für das Herz, Glow für die Haut

Das trifft sich gut, denn den Grillkäse mögen auch meine Kinder ganz besonders gerne. Der halbfeste Käse ist eine zypriotische Spezialität mit jahrhundertelanger Tradition. Sein hoher Kalziumgehalt unterstützt den Knochenaufbau und die Knochenstabilität. Auch Vitamin D kann durch das enthaltene Kalzium optimal eingelagert werden. Zudem aktiviert Kalzium die Entgiftungsprozesse im Körper.

Für das Herbstgemüse schneide ich den Kürbis in Scheiben und backe ihn im Backrohr.

Rote Beete ist eine richtige Nährstoffbombe: Sie enthält besonders viel KalziumPhosphor und Folsäure. Sie schützt die Herz- und Blutgefäße, da sie unter anderem den Cholesterinspiegel senkt, sollte dieser erhöht sein. Ebenso fördert sie die Aktivität von Leber und Galle und reguliert den Blutdruck.

Kürbis ist reich an BallaststoffenPhytosterin und Kieselsäure. Phytosterin ist ein sekundärer Pflanzenstoff, dem cholesterinsenkende Eigenschaften zugesprochen werden. Kieselsäure stärkt das Bindegewebe, die Haut, Haare und Nägel, wodurch Kürbis auch als Beauty-Food dient!

Herbstlicher Salat aus dem Ofen

So geht’s: Ich heize den Backofen auf 200 °C Heißluft vor. Dann gebe ich die Rote Beete, den Kürbis und die Zwiebelringe in eine Form bzw. auf ein Backblech und beträufle das Herbstgemüse mit 1 EL Olivenöl. Ich backe die Mischung für 20 Minuten im Ofen, wende sie und lasse sie für weitere 20 Minuten im Backrohr. Dann nehme ich das Herbstgemüse heraus und lasse es abkühlen.

Zwiebelringe dürfen bei diesem Salat aus Herbstgemüse nicht fehlen!

Für das Dressing presse ich den Knoblauch in eine kleine Schüssel und vermische ihn mit Zitronensaft, Balsamico-Essig, 2 EL Traubenkernöl und Honig. Traubenkernöl ist übrigens besonders reich an Linolsäure und wertvollen Antioxidantien. Linolsäure ist besonders gut für den Körper, da diese Omega-6-Fettsäure eine langkettige, mehrfach ungesättigte und essenzielle Fettsäure ist. Essenzielle Fettsäuren sind am Aufbau von Zellmembranen beteiligt, fördern den Blutfluss und stärken die Konzentration und Gedächtnisleistung.

Jetzt fehlt nur mehr der Halloumi: Ich brate den Grillkäse in einer Pfanne in 1 EL Olivenöl auf beiden Seiten goldbraun. Nun richte ich das Gemüse mit dem Halloumi und dem Dressing an. Die perfekte Garnitur: Kürbiskerne!

Halloumi: Die zypriotische Spezialität schmeckt in diesem Herbstsalat köstlich.

Hier geht’s zum Rezept:


Unser Fazit

Das nährstoffreiche Gericht „Herbstgemüse mit Halloumi“ zeigt Kürbis und Rote Beete von einer neuen geschmacklichen Seite und ist sogar ein richtiges Beauty-Food. Ausprobieren lohnt sich!