Entzündungen im Körper können der Grund für ernst zu nehmende Krankheiten sein. Die richtige Ernährung und entzündungshemmende Lebensmittel beugen diesem Risiko vor. Wir verraten dir, womit das geht.

Du fühlst dich nicht ganz fit und bist anfällig für Krankheiten? Ein durch stille Entzündungen geschwächtes Immunsystem könnte die Ursache dafür sein. Bleiben die sogenannten „silent inflammations“ unbehandelt, kann dies langfristig zu Diabetes, Bluthochdruck, Osteoporose, Alzheimer und Arthritis führen. Verringere das Risiko aktiv, indem du auf eine antientzündliche Ernährung setzt. Mit unserer Auswahl kulinarischer Entzündungshemmer kannst du deine Abwehrkräfte stärken und Entzündungen genussvoll bekämpfen.

7 vitalstoffreiche Entzündungshemmer

Zur Vermeidung chronischer Entzündungen im Körper ist eine überwiegend basische Ernährung wichtig. Die Hauptrolle dabei spielen antioxidative Vitalstoffe wie Vitamin A, C und E sowie die Mineralstoffe Magnesium, Zink, Kupfer und Eisen.

Natürliche Entzündungshemmer stärken dein Immunsystem und schmecken.

1. Kräuter

Brennnessel, Salbei, Löwenzahn und Wacholderbeeren werden in der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) häufig als pflanzliche Mittel gegen Entzündungen im Körper eingesetzt. Ein Blick in deinen Kräutergarten oder dein Gewürzregal lohnt sich also auf jeden Fall! Probiere auch Entzündungshemmer zum Trinken: Unsere entzündungshemmenden Tees schmecken und tun deinem Körper gut.

2. Kurkuma & Ingwer

Kurkuma und Ingwer sind als entzündungshemmende Hausmittel bereits wohlbekannt. Dank ihres intensiven Aromas verfeinern sie nicht nur Currygerichte, sondern eignen sich mit ihrer entzündungshemmenden Wirkung auch hervorragend für die Zubereitung von wärmenden Getränken.

3. Fermentierte Lebensmittel

Sauerkraut und Kimchi gelten als probiotische Superfoods. Sie bringen deine Verdauung in Schwung, deine Darmflora ins Gleichgewicht und schützen dein Immunsystem durch Bakterienkulturen vor Infektionen und Entzündungen im Körper.

4. Brokkoli, Kohlsprossen & Kraut

Je kräftiger die Farbe einer Gemüsesorte ist, desto mehr sekundäre Pflanzenstoffe enthält sie. Deswegen gilt bei der entzündungshemmenden Ernährung: Grün ist Trumpf! Die grünen Entzündungshemmer enthalten viel Vitamin C und entgiftende Phytonährstoffe. Außerdem lassen sie sich vielfältig in der Küche einsetzen.

6. Süßkartoffeln

Die orangefarbene Knolle liefert dir große Mengen der entzündungshemmenden Antioxidantien Vitamin E und Beta-Carotin. Diese Stoffe schützen die Zellwände und unterstützen die Zellerneuerung. Durch den regelmäßigen Genuss von Süßkartoffeln kannst du dein Immunsystem und deine Abwehrkräfte stärken.

7. Beeren

Bunt, fruchtig und unheimlich gesund! Beeren versorgen dich mit entzündungshemmenden Anthocyanen. Im Vergleich zu anderen Früchten enthalten sie weniger Fruchtzucker und bringen deinen Blutzuckerspiegel dadurch auch nicht aus der Bahn. Das macht sie zu idealen, gesunden Entzündungshemmer-Snacks!

Gut zu wissen: Auch Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für eine entzündungshemmende Ernährung. Ergänze deinen Speiseplan deswegen um gesunde Fette wie Walnüsse, Hanf- und Leinsamen sowie deren Öle.

Hinweis:

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Frau Mag. Judith Kraus-Bochno, Ernährungswissenschafterin & TCM-Ernährungsberaterin.