Heißgetränke wie entzündungshemmende Tees wärmen dich nicht nur von innen, sondern helfen auch dabei, Erkältungen vorzubeugen. Unterstütze dein Immunsystem mit jedem Schluck. Wir zeigen dir, wie.

Entzündungen im Körper schwächen dein Immunsystem und machen dich müde sowie anfälliger für Erkrankungen. Entzündungshemmende Tees können bei der Erhaltung deiner Gesundheit eine wichtige – und geschmackvolle – Rolle spielen. In der Ernährungslehre der TCM verwendet man entzündungshemmende Tees deswegen bereits seit Jahrtausenden als Immunbooster. Nutze die Wirkung verschiedener Kräuter und Gewürze als entzündungshemmende Hausmittel!

Antientzündliche Ernährung mit Kräutern und Gewürzen

Ingwer und Kurkuma sowie mediterrane Kräuter wie Thymian, Majoran, Basilikum, Salbei und Olivenblätter dürfen als gesunde Teekräuter in deiner Küche nicht fehlen. Aber auch Granatapfelöl, Gewürznelken, Orangenschalen, Kardamom und Grüntee sind nach der TCM-Ernährung wirksame Entzündungshemmer aus der Natur.

Durch ihren hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen können diese Kräuter und Gewürze als entzündungshemmende Tees vor stillen Entzündungen schützen und Erkältungen vorbeugen. Versuche, täglich frische Kräuter zu dir zu nehmen und mindestens zweimal pro Tag entzündungshemmende Teesorten zu trinken!


Ingwertee bei Erkältung

Bei einer beginnenden Erkältung kann Ingwertee helfen, wenn keine Hitzezeichen wie Schwitzen oder Hautrötungen bestehen.

Ingwertee kann bei einer beginnenden Erkältung helfen.

Zubereitung

  • 1–2 daumengroße Stücke frischen Bio-Ingwer raspeln oder klein schneiden und für 10 Minuten kochen.
  • Der Tee sollte scharf und heiß getrunken werden, bis leichtes Schwitzen eintritt.

Kurkumatee als Entzündungshemmer

Kurkuma oder Gelbwurz fördert die Eiweißverdauung, wirkt entzündungshemmend, antiviral, antibiotisch und stark antioxidativ. Wenn du nach dem Essen immer wieder unter Völlegefühl leidest, solltest du ihn jeder Gewürzmischung hinzufügen.

Zubereitung

  • Mische ½ TL Kurkuma, 3 Kardamomkapseln, ½ Stange Zimt und 1 Scheibe Ingwer.
  • Verwende die Mischung als Zusatz für 1 l Tee oder für einen warmen „Kurkuma-Hafer-Drink“.

Thymiantee bei Schnupfen

Thymian wirkt als Kräutertee antibiotisch, antimykotisch und auswurffördernd auf Nase, Rachen, Nebenhöhlen und Lunge. Bei kaltfeuchtem Wetter ist er ideal, um das Immunsystem zu stärken und einer Erkältung vorzubeugen.

Zubereitung

  • 1 TL mit 0,3 l heißem Wasser aufgießen und 7–8 Minuten ziehen lassen.
  • Diese Mischung kannst du auch als Inhalationsbasis verwenden.

Olivenblättertee als Gesundheitsbooster 

Olivenblätter stärken die Abwehrleistung gegen unterschiedlichste Erreger, kräftigen das Immunsystem und reinigen die Gefäße. Der entzündungshemmende Tee wirkt außerdem antioxidativ. Trinkempfehlung: 2–3 Tassen täglich

Olivenblätter wirken in entzündungshemmenden Tees antioxidativ.

Zubereitung

  • 20 g Olivenblätter über Nacht in 1 l kaltem Wasser ansetzen, morgens kurz aufwärmen und abseihen.
  • In der kalten Saison kannst du auch Gewürze wie Orangenschalen, Ingwer oder Kardamom hinzufügen.

Salbeitee – der Klassiker unter den entzündungshemmenden Hausmitteln

Salbei kann bei akuten und chronischen Infekten der Atemwege angewendet werden. Das Kraut wirkt trocknend, adstringierend, antibakteriell, antiviral und fungizid. Auch bei übermäßigem Schwitzen kann Salbeitee helfen.

Zubereitung

  • 1 TL mit 0,25–0,3 l Wasser aufgießen und ca. 5–7 Minuten ziehen lassen.

Probiere auch mal diesen entzündungshemmenden indischen Gewürztee, den Grüntee mit Minze oder unsere leckeren Grüntee-Energiekekse: