In diesem Beitrag erfährst du mehr über die langbewährte Wirkung von Kräutern und Gewürzen, die im Herbst als entzündungshemmende Tees zur Unterstützung deines Immunsystems nicht fehlen dürfen.

Antientzündliche Substanzen in Kräutern, Gewürzen, Obst und Gemüse

Ingwer und Kurkuma sowie mediterrane Kräuter wie Thymian, Majoran, Basilikum, Salbei und Olivenblätter dürfen in der gesunden Teeküche nicht fehlen. Aber auch Granatapfelöl, Gewürznelken, Orangenschalen, Kardamom und Grüntee sind wirksame Entzündungshemmer aus der Natur.

Durch ihren hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen können diese Kräuter und Gewürze vor allem als entzündungshemmende Tees, Durstlöscher nach dem Sport oder in alltäglichen Gerichten vor stillen Entzündungen schützen. Laut Forschungen haben sie auch eine ausgleichende sowie gesundheitsfördernde Wirkung auf Stoffwechselprozesse.

Auch regionales Bioobst und -gemüse, das vor der Ernte vollständig reifen konnte und möglichst frisch verzehrt wird, hat einen hohen Anteil an bioaktiven Substanzen. Die antioxidative Kapazität von frischen Biokräutern und -gewürzen ist sogar noch höher.

Versuche also, täglich frische Kräuter zu dir zu nehmen und mindestens zweimal pro Tag entzündungshemmende Tees aus Gewürzen zu trinken!

Ingwertee bei Erkältung

Bei beginnender Erkältung kann Ingwertee helfen, wenn keine Hitzezeichen wie Schwitzen oder Hautrötungen bestehen.

Zubereitung:

  • 1-2 daumengroße Stücke frischen Bioingwer raspeln oder klein schneiden und für 10 Minuten kochen.
  • Der Tee sollte scharf und heiß getrunken werden bis leichtes Schwitzen eintritt. 

Kurkuma als entzündungshemmender Tee

Kurkuma oder Gelbwurz fördert die Eiweißverdauung, wirkt antiviral, antibiotisch und stark antioxidativ. Wenn du nach dem Essen immer wieder unter Völlegefühl leidest, solltest du ihn jeder Gewürzmischung hinzufügen.

Zubereitung:

  • Mische ½ TL Kurkuma, 3 Kardamomkapseln, ½ Stange Zimt und 1 Scheibe Ingwer.
  • Verwende die Mischung als Zusatz für 1 l Tee oder für einen warmen „Kurkuma-Hafer-Drink“.

Probiere auch mal diesen leckeren Kurkuma-Latte von go4health à la carte.

Thymian als Tee

Thymian wirkt als entzündungshemmender Tee antibiotisch, antimykotisch und auswurffördernd auf Nase, Rachen, Nebenhöhlen und Lunge. Bei kaltfeuchtem Wetter ist er ideal, um das Immunsystem zu stärken.

Zubereitung:

  • 1 TL mit 0,3 l heißem Wasser aufgießen und 7-8 Minuten ziehen lassen.
  • Diese Mischung kannst du auch als Inhalationsbasis verwenden.

Olivenblättertee als Gesundheitsbooster

Olivenblätter stärken die Abwehrleistung gegen unterschiedlichste Erreger, kräftigen das Immunsystem, reinigen die Gefäße, wirken entzündungshemmend und antioxidativTrinkempfehlung: 2-3 Tassen täglich

Olivenblätter wirken atioxidativ in entzündungshemmenden Tees.

Zubereitung:

  • 20 g Olivenblätter über Nacht in 1 l kaltem Wasser ansetzen, morgens kurz aufwärmen und abseihen.
  • In der kalten Saison kannst du auch Gewürze wie Orangenschalen, Ingwer oder Kardamom hinzufügen.

Salbeitee – der Klassiker unter den entzündungshemmenden Tees

Salbei kann bei akuten und chronischen Infekten der Atemwege angewendet werden. Das Kraut wirkt trocknend, adstringierend, antibakteriell, antiviral und fungizid. Auch bei übermäßigem Schwitzen kann Salbeitee im Alltag helfen.

Zubereitung:

  • 1 TL mit 0,25-0,3 l Wasser aufgießen und ca. 5-7 Minuten ziehen lassen.

Probiere auch den entzündungshemmenden indischen Gewürztee, den Grüntee oder unsere leckeren Grüntee-Energiekekse: