Deine Ernährung hat entscheidenden Einfluss auf chronische Entzündungen im Körper. Wie eine entzündungshemmende Ernährung aussieht und worauf du dabei achten solltest, erfährst du hier.

Vitalstoffreich und entzündungshemmend

Zur Vermeidung chronischer Entzündungskrankheiten ist eine entzündungshemmende Ernährung wichtig. Diese ist reich an antioxidativen Vitalstoffen wie Vitamin A, C, E sowie Kupfer, Selen, Zink und Omega-3-Fettsäuren.

Granatäpfel

Die knallroten Granatapfelkerne schmecken süß-säuerlich und enthalten gesundheitsfördernde Flavonoide. Granatapfelkerne geben sowohl süßen Speisen, wie beispielsweise einem Shake, als auch pikanten Salaten eine wunderbar erfrischende Geschmacksnote. Damit deine Küche nach dem Zerkleinern der gesunden Frucht nicht wüst aussieht, haben wir dir in diesem Blogbeitrag eine einfache Anleitung zusammengestellt.

Hier dein Rezept:

Kurkuma

Die gesunde Wurzel Kurkuma wird auch Gelbwurz oder indischer Safran genannt. Kurkuma wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend, krebshemmend und leitet Schwermetalle aus dem Körper. In getrockneter und fein gemahlener Form ist Kurkuma in vielen Supermärkten oder direkt am Markt erhältlich. Er duftet ähnlich wie Ingwer und schmeckt leicht würzig. Kurkuma verfeinert nicht nur deine Currygerichte, auch wärmende Getränke lassen sich damit zubereiten.

Hier dein Rezept:

Süßkartoffeln

Die orangefarbene Knolle liefert hohe Mengen der entzündungshemmenden Antioxidantien, Vitamin E und Beta-Carotin. Diese schützen die Zellwände und unterstützen die Zellerneuerung. Gleichzeitig stärkt der regelmäßige Genuss von Süßkartoffeln dein Immunsystem. Damit du nicht lange nach einem passenden Süßkartoffel-Rezept suchen brauchst, haben wir gleich hier ein feines Süppchen für dich.

Hier dein Rezept:

Beeren

Fruchtig süß und unheimlich gesund! Beeren aller Art versorgen dich mit entzündungshemmenden Anthocyanen. Zudem enthalten sie im Vergleich zu anderen Früchten weniger Fruchtzucker und bringen dadurch deinen Blutzuckerspiegel nicht aus der Bahn. Pimpe dein Frühstücksmüsli mit Blaubeeren, Himbeeren oder Brombeeren. Mit diesem go4health Rezept startest du gesund in den Tag!

Hier dein Rezept:

Brokkoli

Je kräftiger die Farbe einer Gemüsesorte ist, desto mehr sekundäre Pflanzenstoffe sind enthalten. Diese fördern deine Gesundheit und machen dein Gericht schön bunt. Brokkoli enthält kaum Kalorien aber jede Menge Vitalstoffe wie Vitamin C, Glucosinolate und Sulforaphan.

Hier dein Rezept:

Gut zu wissen: Auch Leinsamen, Walnüsse, Hanfsamen und deren Öle sind hochwertige Nährstofflieferanten, die Teil einer entzündungshemmenden Ernährung sind.


Unser Fazit

Wie du dich ernährst, wirkt sich auf entzündliche Prozesse im Körper aus. Genieße daher täglich entzündungshemmende Lebensmittel wie Obst, Gemüse, hochwertige pflanzliche Öle sowie Gewürze.