Entzündungsherde im Körper können der Grund für ernst zu nehmende Krankheiten sein. Wir verraten dir, mit welchen Lebensmitteln du dem Risiko für eine versteckte Entzündung vorbeugen kannst.

Sogenannte „silent inflammations“ können zu Diabetes, Bluthochdruck, Osteoporose, aber auch Alzheimer und Arthritis führen. Mit der richtigen Ernährung kannst du die Entzündungsrisiken stark verringern und einer Folgeerkrankung gezielt vorbeugen.

In Zusammenarbeit mit unserer Expertin für traditionelle chinesische Medizin (TCM) haben wir hilfreiche Tipps und entzündungshemmende Gerichte für dich zusammengestellt.

Dein Ernährungsplan sollte vorwiegend vitalstoffreiche, entzündungshemmende Lebensmittel enthalten.

Vitalstoffreiche, entzündungshemmende Lebensmittel

Zur Vermeidung chronischer Entzündungskrankheiten ist eine überwiegend basische Ernährung mit antioxidativen Vitalstoffen wie Vitamin A, C und E, Spurenelementen wie Kupfer, Selen, Zink, Eisen und Omega-3-Fettsäuren wichtig. Einige natürliche entzündungshemmende Lebensmittel möchten wir dir hier vorstellen:

  • Magnesium und Zink
    Sie sind die Könige der entzündungshemmenden Mineralstoffe. Amaranth, Quinoa, Vollkornreis, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Mandeln, Mangold und Spinat enthalten besonders viel Magnesium und Zink. Unsere mineralstoffreichen Gerichte sind damit auch reich an entzündungshemmenden Lebensmitteln:
  • Kräuter
    Brennnessel, Salbei, Löwenzahn
    und Wacholderbeeren werden in der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) häufig als Entzündungshemmer eingesetzt.
  • Fermentierte Lebensmittel
    Rohes Sauerkraut
    und Kimchi gelten als probiotische Superfoods. Sie bringen die Verdauung in Schwung, die Darmflora ins Gleichgewicht und schützen das Immunsystem mit nützlichen Bakterienkulturen gegen Infektionen.
  • Brokkoli, Kohlsprossen und Kraut
    Diese krebs- und entzündungshemmenden Lebensmittel enthalten viel Vitamin C und entgiftende Phytonährstoffe.

    Tipp:

    Frisches Obst und Gemüse ist die Basis für eine gesunde Ernährung. Greife zu mindestens 5 Portionen am Tag, um deinen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zu decken.
  • Kurkuma und Ingwer
    Auch Kurkuma und Ingwer werden in der chinesischen Medizin zur Entzündungshemmung verwendet. Richtig zubereitet, soll die entzündungshemmende Wirkkraft des orangegelben Farbstoffes Curcumin unter den Topfavoriten liegen! Der go4health Kurkuma-Latte ist reich an entzündungshemmenden Stoffen.
  • Quitte
    Sie wird in der asiatischen Medizin schon seit 3000 Jahren geschätzt. Die Frucht enthält viel Vitamin C, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Außerdem ist sie reich an Folsäure, Gerbstoffen und Pektin, weshalb man der Quitte eine Schutzwirkung für Herz und Darm nachsagt.
  • Sanddorn, Papaya und Blaubeeren
    Diese drei Früchte wirken antioxidativ und entzündungshemmend.
  • Omega-3-Fettsäuren
    Hochwertige Pflanzenöle wie Hanf-, Lein- oder Nachtkerzenöl und Walnüsse sind sehr wertvolle Omega-3-Fettsäure-Lieferanten.

Tipp: Weitere TCM-Rezepte findest du hier.


Unser Fazit

Dein Lebensstil und deine Ernährung sind ausschlaggebend für deine Gesundheit. Greife daher öfter zu entzündungshemmenden Lebensmitteln.

Hinweis:

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Frau Mag. Judith Kraus-Bochno, Ernährungswissenschafterin & TCM-Ernährungsberaterin.